03.03-27.04.24

Lilli Wilde 

Mit 11 Jahren Besuch einer privaten Kunstschule,

Studium an der Universität Augsburg,

langjährige Erfahrung im internationalen Messebau

(Planung und 3D-Gestaltung vom Messestand).

Seit 1995 Kurse, Seminare und Studien:

freie Kunstakademie Augsburg / Rainer Kaiser

Kunstakademie Bad Reichenhall / Prof. Markus Lüpertz,

sowie Ausstellungen / einzeln und mit befreundeten Künstlern / in Augsburg, München,

Regierungsbezirk Schwaben, am Bodensee und im angrenzenden Baden-Württemberg.


 

Titel der Ausstellung:

Materie mit positiver Energie“

Lilli Wilde malt meistens experimentell, ohne bestimmte Technik.

Stil und Farben entwickeln sich nach Intuition. Die Bilder verändern sich

während des Entstehungsprozesses. Es werden

neue Schichten aufgelegt, neue Linien mit Pastellkreide

und Graphitstift gesetzt. Grundsätzlich arbeite ich an mehreren Bildern

gleichzeitig.

Ziel der Kunst ist, einfach eine Stimmung zu erzeugen.“

(Oscar Wilde)


 


 

Michael Mallinger 

Ausstellung vom  03.03-27.04.24

 

 

 

MMMützen können:

…mehr als nur Ihren Scheitel wärmen.
Sie spenden behagliche Wärme, auch
über den Ohren.


MMMützen kosten:


…mehr als Pudelhauben von der Stange
Dafür bekommen Sie ein Einzelstück
aus erstklassigem Material. Design mit
Witz, ohne modisches Ablaufdatum, in
wertvoller Handarbeit.



Eine MMMütze ist eine Stellungnahme
gegen die grassierende Uniformierung
im Äußeren, wie auch im Denken.
Jede Mütze ein Unikat, so wie die
Menschen.
 

MMMützen: Kopfschmuck fürs ganze Jahr:


Freude an Spielen mit Formen, Farben
und Strukturen, aus Seide oder
Baumwolle.
Denn auch vor Hitze schützt die Mütze.


MMMützen sind gestrickt und gehäkelt:


Es kommt nur darauf an, was man damit
macht. Anleitungen gibt es keine, sich
anregen lassen ist erwünscht.
MMMützen, oder die Freiheit am
(und im) Kopf:
Im Gesicht und am Kopf kommt unsere
Persönlichkeit am unmittelbarsten zum
Ausdruck, daher verdient die
Kopfbedeckung jedenfalls die größte
Aufmerksamkeit.

07.
Jan
bis
01
Mär

Ulrike Stengele

Ulrike Stengele, geboren 1966,

aufgewachsen in Wackershofen (Kreis Sigmaringen),

Schon früh gezeichnet, später genäht. Verschiedene Techniken wie Modellieren mit Ton und Gips führen über das Schnitzen und Malen mit Tusche hin zum Design.

Während der beruflichen Tätigkeit (überwiegend mit Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung), war und blieb die Kreativität ein Ausgleich und wichtiger Lebensinhalt.

 

Durch die 3-jährige Ausbildung „Fit in Filz“ in der Filzschule Wollknoll in Oberrot, finden neue Techniken und Bewährtes zusammen. So entstehen Unikate aus verschiedenen Wollarten, wobei Alles in sorgfältiger Handarbeit gefertigt wird. Die natürlichen Farbtöne und die gefärbte Wolle, bringen Farbnuancen hervor, die zusammen mit der individuellen Formgebung eine unerschöpfliche Vielfalt ermöglicht.

Kreatives Arbeiten mit Wolle eröffnet mir Freiräume und Träume, deren Grenzen es noch auszuloten gilt.

 

°2018 Ausstellung von Holz- und Tonarbeiten in einer Sammelausstellung im BLV in Karlsruhe.

(Badischer Landesverein für innere Mission)

°2021-2023 Einzelausstellung von 40 Werken (Filzbilder, Hohlkörper, Taschen und Tusche-Bilder)

Thema der Ausstellung: „Zusammenfügen und Freiräume gestalten“, BLV Karlsruhe

°2023 Zertifizierung zur Qualitätssicherung durch das Filz-Netzwerk e.V.

 

Auf dass sich viele BetrachterInnen durch die gezeigten Werke und die Möglichkeiten des Gestaltens mit Wolle angesprochen fühlen mögen.


 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.